Fakultätsfrauenpreis

Bewerbungsfrist: 15. Oktober 2021

Über den Fakultätsfrauenpreis der Naturwissenschaftlichen Fakultät 

Der Frauenanteil in der Wissenschaft ist in naturwissenschaftlichen Fachbereichen trotz hohen Potentials immer noch unbefriedigend gering. Die Naturwissenschaftliche Fakultät der FAU leistet deshalb einen aktiven Beitrag, den Frauenanteil im akademischen Bereich signifikant zu erhöhen und die Qualifikationspotentiale von Frauen zu stärken. Der Fakultätsfrauenpreis bedeutet nicht nur eine Anerkennung erbrachter Leistung, sondern hat darüber hinaus zum Ziel, Nachwuchswissenschaftlerinnen in ihrem weiteren Karriereverlauf zu fördern.

Die Naturwissenschaftliche Fakultät prämiert in jedem Jahr eine herausragende Nachwuchswissenschaftlerin für ein besonders förderwürdiges Habilitationsvorhaben oder gleichwertiges Forschungsprojekt, indem sie Personalmittel zur Finanzierung des (Habilitations-) Projekts vergibt. Eine Förderung findet nur in den Fächern beziehungsweise Qualifikationsstufen statt, in denen Frauen zahlenmäßig unterrepräsentiert sind.

Habilitandinnen oder gleichgestellte Nachwuchswissenschaftlerinnen aller Departments der Naturwissenschaftlichen Fakultät

  • Die Preisträgerin erhält Stellenmittel (1/2 TVL E13) für den Aufbau bzw. die Ausweitung der eigenen Arbeitsgruppe. Diese Stelle ist ausschließlich von der Preisträgerin und mit einer Doktorandin zu besetzen.

Der Fakultätsfrauenpreis wird für 12 Monate personengebunden einem Lehrstuhl zugewiesen; die Stelle unterliegt nicht der sogenannten Stellensperre. Der aus dem Fakultätspreis resultierende Stellenanteil darf nicht zur Reduktion beziehungsweise Ersetzung eines vorhandenen Stellenanteils führen. In der Bewerbung ist deshalb die beabsichtigte Besetzung in der Arbeitsgruppe der beantragenden Habilitandin/Nachwuchswissenschaftlerin anzugeben.

Die Preisträgerin legt nach Abschluss der Förderperiode den Frauenbeauftragten der Naturwissenschaftlichen Fakultät einen Erfahrungsbericht vor.

Der Förderantrag ist zu richten an Ihre/-n jeweilige/-n Department-Frauenbeauftragte/-n sowie an die Frauenbeauftragte der Fakultät. Darüber hinaus sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Publikationsliste
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien aller bisher erworbenen Hochschulzeugnisse beziehungsweise akademischer Grade
  • Eine dreiseitige Beschreibung des geplanten wissenschaftlichen Projekts (Thema, Konzept, Untersuchungsmethodik, Stand der eigenen Arbeiten, Arbeitsprogramm mit Zeitplan et cetera)
  • Stellungnahme zum geplanten Gesamtkarriereplan

Bewerbungsschluss: 15. Oktober 2022

  • Überdurchschnittliche Leistungen der Antragstellerin
  • Wissenschaftliche Selbstständigkeit der Antragsstellerin
  • Überzeugende Projektskizze des Vorhabens
  • Erfolgsaussichten der geplanten wissenschaftlichen Karriere

Die Kommission zur Vergabe des Preises ist paritätisch besetzt mit jeweils einer/einem Frauenbeauftragten der Departments, mit der Frauenbeauftragten der Naturwissen­schaftlichen Fakultät und der Projektkoordinatorin der Zielvereinbarungen.

Voraussichtlicher Beginn der Förderung: 01. Januar 2022

Portrait Dr. Helene Loos

Foto: Fraunhofer IVV

Die Habilitandin Dr. Helene Loos, Lehrstuhl für Aroma- und Geruchsforschung der FAU, hat den diesjährigen Fakultätsfrauenpreis der Naturwissenschaftlichen Fakultät erhalten.  Helene Loos erforscht Mechanismen von Wahrnehmungs- und Verhaltensphänomenen im Bereich der Geruchswahrnehmung. Dabei wendet sie eine Reihe von Methoden an, um Geruchsstoffe und ihre Metaboliten in biologischen Proben zu identifizieren und zu quantifizieren, sie im Hinblick auf ihre sensorischen Eigenschaften zu untersuchen und ihre mögliche verhaltensmodulierende oder physiologische Funktion zu bewerten.

Link zur Pressemeldung: https://www.frauenbeauftragte.nat.fau.de/2021/07/28/loos-fakultaetsfrauenpreis/

2016: PD Dr. Nadja Ray – Lehrstuhl für Angewandte Mathematik (Modellierung und Numerik)
2018: Dr. rer. nat. Katrin Hurle – Lehrstuhl für Mineralogie
2019: PD Dr. Cornelia Schneider, Akad. ORat – Lehrstuhl für Angewandte Mathematik (Wissenschaftliches Rechnen)
2019: Prof. Dr. Anja Lux – Lehrstuhl für Genetik
2021: Dr. Helene Loos – Lehrstuhl für Aroma- und Geruchsforschung

 

Ansprechpersonen

Prof. Dr. Friedlinde Götz-Neunhoeffer

Geozentrum Nordbayern
Lehrstuhl für Mineralogie (Prof. Dr. Göbbels)

Dr. Magda Luthay

Projektkoordination und Controlling der Zielvereinbarungen

Beauftragte
Büro für Gender und Diversity