Studentische Hilfskräfte für Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kindern

Studentische Hilfskräfte für Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kindern

Die Corona-Pandemie stellt insbesondere Wissenschaftlerinnen mit betreuungsbedürftigen Kindern vor erhebliche Herausforderungen.

Die Unterstützung durch studentische Hilfskräfte (SHK) soll Wissenschaftlerinnen in der Qualifizierungsphase mehr Flexibilität und zeitliche Entlastung ermöglichen, sodass sie trotz der pandemiebedingten Beeinträchtigungen ihre Forschung weiterverfolgen und ihren Verpflichtungen im Wissenschaftsbetrieb nachkommen können.

Zielgruppe

Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kindern (Promovendinnen in der Abschlussphase, Postdocs und W1-Professorinnen)

Zielsetzung

Personelle Unterstützung durch studentische Hilfskräfte bei der Forschungsarbeit und Lehrvorbereitung.

Umfang

Es kann eine studentische Hilfskraft für maximal 6h/Woche für 6 Monate beantragt werden.

Bewerbung

Mind. 8 Wochen vor dem gewünschten Vertragsbeginn der Hilfskraft.
Als pdf-Datei an die Assistentin der Fakultätsfrauenbeauftragten, Cornelia Geisler (cornelia.geisler@fau.de) mit folgenden Unterlagen
  • Angaben zu Ihrer Person und Lebenslauf
  • Kurze Darlegung und Begründung zum Bedarf einer Hilfskraft aufgrund der pandemiebedingten Betreuung von Kindern
  • Kurze Beschreibung Ihrer Stellensituation
  • Kurze Darlegung und Begründung, inwieweit eine Hilfskraft Sie in der Wahrnehmung ihrer wissenschaftlichen Verpflichtungen maßgeblich unterstützt.
  • Angaben zur gewünschten Vertragsdauer der SHK inkl. Vertragsbeginn.
  • Angaben darüber, ob Sie im beantragten Zeitraum von weiteren Hilfskräften unterstützt werden.

Ansprechpersonen

Prof. Dr. Friedlinde Götz-Neunhoeffer

Geozentrum Nordbayern
Lehrstuhl für Mineralogie (Prof. Dr. Göbbels)

Dr. Magda Luthay

Projektkoordination und Controlling der Zielvereinbarungen

Beauftragte
Büro für Gender und Diversity